Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Wohnhausgruppe 911 und 922: Senftenberger Ring 2-10, Wilhelmsruher Damm 114-126, Treuenbrietzener Str. 1-7 / Wilhelmsruher Damm 148

Zwischen Senftenberger Ring, Wilhelmsruher Damm und Treuenbrietzener Straße befinden sich die Wohnhausgruppen 911 und 922. Insgesamt 1.490 Wohnungen beherbergen die Häuser, darunter in der 208 Wohnungen für Senior*innen in der Wohnhausgruppe 922. Vom Wilhelmsruher Damm gut zu sehen ist die Nachbarschaftsetage, die einer von zahlreichen festen Treffpunkten im Märkischen Viertel darstellt.

Die Maßnahmen verteilen sich in der Wohnhausgruppe 911/922 mit einer Gesamtgröße von ca. 83.880 m2 . Die angrenzenden Gebäude variieren von 10 bis 15 Geschossen.

Die Wohnanlage ist in mehrere Bereiche geteilt: Nördlich befinden sich zwei große Innenhöfe, auf denen sich viele Spielplatzflächen befinden. Viele Spielflächen wurden im Laufe der Zeit zurückgebaut, so dass heute nur noch Sand- und Kiesflächen übriggeblieben sind. Beide Innenhöfe sind zudem durch viele pflegebedürftige Vegetationstrukturen geprägt.
Im Osten der Wohnanlage befinden sich Parkplätze. Der Bereich weist allgemein eine sehr starke Versiegelung auf.
Im südlichen Teil des Entwurfsgebietes befinden sich kleine Spielplatzflächen ohne Ausstattung. Der Raum ist zudem durch viele verwilderte Strauchflächen und einen breitkronigen Baumbestand geprägt. Im Westen wird die Wohnanlage durch Wallmauern von den Parkplätzen getrennt. Allgemein sind die Wallmauern an vielen Stellen stark beschädigt. Sie sind für diese Wohnanlage sehr prägend und sollen soweit möglich erhalten werden. Durch das Baumwachstum sind die Wälle und die angrenzenden Wege stark beschädigt.

Die Höhenunterschiede im Gebiet werden durch eine Vielzahl an Treppen und Rampen überwunden. Diese sind in den meisten Fällen nicht barrierefrei.

Daten & Fakten

Adresse Wohnhausgruppe

Senftenberger Ring 2-10/14-16, Wilhlemsruher Damm 114-126 (gerade), Treuenbrietzener Straße 1-7 (ungerade) / Senftenberger Ring 12

Bauherrin

GESOBAU AG

Architekt

SWUP GmbH

Wohnungen

1.282 / 208

Maßnahmen Außenanlagen

Aufwertung der Spielplätze, Erneuerung von (barrierefreien) Wegeflächen, neue Rasen und Pflanzflächen, neue Orientierungssysteme, ergänzende Beleuchtung, Sanierung der Wallmauer

Maßnahmenbeginn

Februar 2021

Maßnahmenfertigstellung

2023

Geplante Bau- und Modernisierungsmaßnahmen

Die Maßnahmen zielen grundsätzlich darauf ab, Spielplätze aufzuwerten und Wegeflächen, die in die Jahre gekommen sind, zu erneuern. Des Weiteren werden Rasen und Pflanzflächen neu angelegt. Weitere Themen sind barrierefreie Wege, Orientierungssysteme, Sanierung der Wallmauer und ergänzende Beleuchtung. Die kleinen Spielflächen im gesamten Entwurfsgebiet sollen grundsätzlich
zurückgebaut werden. Dagegen werden neue Spielflächen gebündelt angelegt.

 

Im nord-östlichen Innenhof nahe des Packereigrabens wird eine Aufenthaltsfläche für Senior*innen mit wassergebundener Wegedecke und repräsentativer Pflanzung angelegt. Der hier liegende Spielbereich und die Rutsche werden zurückgebaut. Für eine abwechslungsreiche Raumnutzung werden verschiedene Trainingsgeräte aufgestellt.
In der Mitte des Innenhofes werden neue Spielgeräte für Kinder vorgesehen, darunter eine Kreuzpendelwaage, ein Himmelsbogen, eine Kletterkugel und ein Turm mit Rutsche. Die bestehenden Spielgeräte bleiben erhalten.

Der Eingangsbereich an der Treuenbritzener Straße Nr. 7 wird umgestaltet und verbreitet. Die bestehende Treppenanlage wird umgebaut, sodass eine balkonartige Terrasse mit Sitzgelegenheiten entsteht. Im südlichen Teil des Innenhofes wird die Aufenthaltsfläche mit repräsentativer Pflanzung neu gestaltet. Zwei neue Wege ersetzen die Trampelpfade.

Im östlichen Teil der Wohnanlage werden versiegelte Flächen zurückgebaut und durch Pflanzflächen ersetzt. Die Feuerwehrzufahrten werden erneuert und schmaler gestaltet.
Außerdem wird eine Wallmauer durch „Verbau“ ersetzt. Weitere Wallmauern werden durch „Grüne Böschungen“ ersetzt oder repariert. Im Süden der WHG 911/922 werden Teile der Wallmauer durch „Grüne Böschungen“ ersetzt. Es wird ein neuer Spielplatz für kleine Kinder angelegt, ausgestattet mit einem kleinen Turm mit Rutsche, einer Federwippe und einer Doppelwippe.

Im Süden werden die bestehenden Strauchflächen aufgelichtet. Des Weiteren werden Wegeflächen repariert und erneuert.

Im Nord-Westen der WHG 911/922 werden versiegelte Flächen zurückgebaut und durch Pflanzflächen ersetzt. Außerdem werden Wallmauern zum Teil durch „Verbau“ und zum Teil durch „Grüne Böschungen“ ersetzt. Weitere Schäden an der Wallmauer in der gesamten WHG 911/922 werden repariert.

 

 

Im nord-westlichen Innenhof nahe des Packereigrabens wird eine große Spielanlage entstehen. Diese ermöglicht durch die bis zu 9 Meter hohe Türme Blickbeziehungen zur angrenzenden WHG 912 und korrespondiert somit mit der gegenüberliegenden Spielanlage. Weiterhin werden eine Rutsche mit Netzaufstieg und eine Doppelwippe geplant. Die bestehenden Spielgeräte bleiben erhalten.

 

 

 

Galerie: Beispielbilder Spielgeräte

Übersicht: Gesamtplan und Spielanlage

Hier finden Sie eine Übersicht der geplanten Entwicklungsmaßnahmen in der Wohnhausgruppe 911 und 922 sowie einen Plan der Spielanlagen zum Download.